Im Hinblick auf die Konsequenzen der Finanzkrise ist die inflationsgeschützte und krisenfeste Immobilie einer der wesentlichen Grundpfeiler einer Anlageempfehlung. Die Wohnimmobilie ist für die meisten Deutschen nach wie vor die beliebteste Form der Altersvorsorge. Aber Eigentum zur Vermietung zu erwerben, daran denken nur wenige. Dabei kann der Einstiegszeitpunkt zum Immobilienkauf nicht besser sein:

  • Noch sind die Kaufpreise für Denkmalschutzobjekte und hochwertig hergestellte modernisierte Immobilien im Vergleich sehr günstig. In der Vergangenheit haben Immobilien immer eine hervorragende Wertsteigerung und Rendite erzielt, im Langzeitvergleich sind Immobilien sogar die bessere Anlageform als Aktien gewesen.
  • Die demografische Entwicklung zeigt deutlich, dass in den kommenden Jahren die deutsche Bevölkerung, aufgrund der negativen Geburtenrate, zurückgehen wird. Die Zahl der Haushalte ist davon aber vorerst nicht betroffen. Der Bedarf an Wohnraum wird kontinuierlich wachsen und das aus drei nennenswerten Gründen: erstens wird die Zuwanderungsrate ansteigen, zweitens werden immer mehr Single-Haushalte gegründet und drittens beansprucht jeder Deutsche einen immer größeren Wohnraum. Genügend Argumente die für eine Immobilie als sichere Kapitalanlage sprechen.
  • Die Immobilie als Investition erfährt gerade durch die Finanzkrise einen wahren Boom. Viele Anleger legen aktuell mehr Wert auf die Sicherheit der Anlage, spekulative Anlageformen werden aktuell kaum nachgefragt. Hinzukommt der erwartete Anstieg der Inflationsrate, der einer Sachwertanlage natürlich aufwertet. Diese erhöhte Nachfrage kann und wird dazu führen, dass das Angebot am Markt knapper und damit teurer wird.
  • Der deutsche Immobilienmarkt ist im internationalen Vergleich deutlich unterbewertet.
  • Die Kreditzinsen sind so günstig wie zuletzt vor 30 Jahren. Der Mietertrag und die steuerliche Förderung dieser Immobilienform führen dazu, dass der zu zahlende Eigenaufwand des Investors gering ausfällt.
  • Eine denkmalgeschützte Wohnung ist immer ein Unikat mit besonderem Flair – durch ihre historischen Elemente, ihre Lage und Individualität – Gründerzeithäuser sind nicht duplizierbar. Aufgrund des begrenzten Angebotes ist eine Wertsteigerung zu erwarten.
  • Die ab 2009 geltende Abgeltungssteuer greift hier nicht und Gewinne aus Wiederverkauf sind nach 10 Jahren nach jetziger Gesetzgebung noch steuerfrei!